Ditzingen vor 50 Jahren

Herbst 1969: „Wie eine Bombe“ schlug die Nachricht ein, dass das Innenministerium eine neue Autobahn mitten durch das Strohgäu plane: Das Projekt wurde schnell zur Existenzfrage für die junge Stadt Ditzingen und zum zentralen Problem der Kommunalpolitik. Die „Schutzgemeinschaft gegen den Autobahnbau“, in der sich Ditzingens Bürgermeister Scholder stark engagierte, sollte schlimmeres verhindern. Neben der Verkehrspolitik bewegten die Ditzinger in diesem Jahr aber auch andere Themen: Stadterweiterung und industrielle Entwicklung, der Schulhausneubau, die Neuorganisation der Jugend im Stadtjugendring und nicht zuletzt das Stadtjubiläum, das drei Jahre nach der Stadterhebungsfeier erneut mit einem umfangreichen Festprogramm lockte.

Die geplante Autobahntrasse zwischen Ditzingen und Hirschlanden

Das Stadtarchiv unternimmt mit Ihnen eine kleine Zeitreise in das Jahr 1969 mit einem Einblick in Kultur, Kommerz und Kommunalpolitik vor 50 Jahren, ergänzt durch bislang unveröffentlichte Aufnahmen vom Sommer ‘69 aus dem Nachlass des Luftbildfotografen Erich Tschöpe.

27. November 2019, 19.30 Uhr

Rathaus Ditzingen/Bürgersaal

Am Laien 1, 71254 Ditzingen

Der Eintritt ist frei

Kontakt: Dr. Florian Hoffmann (Leiter Stadtarchiv)

Tel.: 07156/43847-80, E-Mail: hoffmannF@ditzingen.de


Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.